Yippie ya yay – Schweinebacke!

Reallife | , , 2 Kommentare »

Der heutige Besuch im Kino hat sich so richtig gelohnt. Zu sehen war Stirb langsam 4.0. Der Film ist einfach der Knaller. Krasse Effekte, nette Story, perfekte Schauspieler und jede Menge Action. Auch die Lachmuskeln kommen nicht zu kurz.

Fazit: Der beste Film, den ich seit langem gesehen hab.

Hier der Trailer zum Appetit holen:

Und jetzt ab ins Kino!

Btw: Die einzige Szene, die wirklich komplett überzogen ist, findet sich gegen Ende des Films. Sie hat mit einem Düsenjet zu tun. Wer den Film sieht, wird an meine Worte denken 😉

T-Online sperrt TCP-Port 8085

Gadgets, Kurioses, Netzwelt | , Keine Kommentare »

telekomDer von der Telekom vertriebene Wlan-Router Speedport W700V stellt sein Webinterface  über den Port 8085 auch dem Internet zur Verfügung. Somit wäre es Hackern möglich, die Konfiguration des Routers zu ändern oder Zugangsdaten auszulesen. Um dies zu verhindern hat die Telekom jetzt den besagten Port einfach gesperrt. Wie lange die Sperrung anhalten wird, ist unklar. Es soll den Routern Zeit gegeben werden, über das integrierte Updateverfahren eine gefixte Firmware zu installieren.

Wenn jetzt noch die anderen 65533 Ports gesperrt werden, gibt es gar keine Sicherheitsprobleme mehr *fg*

Hubschraubär

Lustiges, Reallife | , 6 Kommentare »

Heute Abend war mal wieder der Herr Kunzilla bei mir zu besuch und wir hatten sichtlich Spaß mit meinem ferngesteuerten Mini-Hubschrauber *g*

Polizei stoppt „Lack- und Lederschiff“

Kurioses, Lustiges, Netzwelt | , , Keine Kommentare »

Als heute Morgen ein Kollege berichtete, was er denn gerade im Radio gehört hätte ich fast lachend auf dem Boden gelegen. Aber lest selber...

Die Polizei hat in der Nacht zum Sonntag die Fahrt des so genannten Lack- und Leder-Schiffs auf dem Bodensee gestoppt. Ein Polizeisprecher sagte dem SWR, gegen das Partyschiff habe es eine Bombendrohung gegeben.

lackschiff

Ein anonymer Anrufer habe wohl Anstoß an dem Treiben genommen, hieß es. Darauf sei das Schiff in Friedrichshafen gestoppt und von Spürhunden durchsucht worden. Rund 650 spärlich mit Lack und Leder bekleidete Passagiere mussten das Schiff verlassen und im Friedrichshafener Bodenseehafen ausharren, bis die Polizei Entwarnung gab. Experten mit Sprengstoffhunden hatten das Schiff durchsucht. Eine Bombe wurde aber nicht gefunden.

Augenzeugen sprachen von nahezu nackten Passagieren, von knappen Lederslips, Lackanzügen und Menschen an Ketten. Die Gesellschaft konnte ihre Fahrt auf dem Bodensee bis zum frühen Morgen fortsetzen.

Die bizarre Abendfahrt auf dem Bodensee gibt es seit mehreren Jahren und ist in der Region auch als "Sado-Maso-Schiff" bekannt. Bereits die Abfahrt der Passagiere in Lack und Leder sorgt regelmäßig für eine Auflauf von Schaulustigen.

Quelle

Gastwirte bald alle arbeitslos v2

Gadgets, Kurioses | , Keine Kommentare »

Ein weiterer Teil der beliebten Serie "Roboter, die Biergläser füllen" heute eine japanische Version:

Seiten: 1 2 3 Vor
WP Theme & Icons by N.Design Studio
Einträge RSS Kommentare RSS Anmelden