Maria Laach – Statusbericht 3

Reallife | Kommentieren

Bevor ich auf den heutigen schwer ereignisreichen Tag eingehe muss ich noch einen Nachtrag einreichen:

IMG 3112Wir chillten gemütlich unter unserem Pavillion, da hörten wir auf einmal einen Knall. 10 Meter neben unserer Parzelle hängt ein Feuerlöscher in einem Metallschrank an einer Laterne. Gegen dieses harte Ziel war ein schätzungsweise 14 Jahre alter Junge mit Vollgas gegengelaufen und lag jetzt 3 Meter weiter mit dem Rücken auf den Boden. Mein schallendes Lachen über so viel Blödheit ging recht schnell in Besorgnis über. Wir liefen schnell hin und stellten fest, dass der Junge ganz gut am Kopf blutete. Dann haben wir mit dem mittlerweile eingetroffenen Vater und mit meinem geplünderten Verbandskasten den Kopf verbunden und den Jungen ins Auto gesetzt. Wäre man jetzt nicht auf einem diktatorisch geführtem Campingplatz würde man das Auto anschmeißen und ins Krankenhaus fahren. Aber nicht in diesem Fall, denn es ist schon nach 22 Uhr und da ist laut Campingplatzverfassung Autofahren verboten. Erschwerend kam noch hinzu, dass das Auto der Famile einen defekten Krümmer hatte und sich deshalb auch nicht mal eben so vom Platz schleichen konnte. Also haben wir den kleinen Mazda-Minivan über den kompletten Campingplatz zum Ausgang geschoben. Da tat sich direkt das nächste Problem auf: Die Tore sind verschlossen und die angsteinflößende^^ Nachtwache mit Schäferhund hatte keinen Schlüssel. Dieser war auf Patrulliengang unterwegs. Irgendwann wurde das Tor dann doch aufgeschlossen und es konnte die Reise zum Krankenhaus angetreten werden. Zum Glück waren die Verletzungen nicht kritisch aber ich finde es schon krass was hier für Kompromisse zur Rettung des Campingfriedens eingegangen werden.

IMG 3107Für heute war eigentlich früh Aufstehen geplant, um möglichst viel von dem guten Wetter mitnehmen zu können. Irgendwie hat das aber nicht hingehauen - Woher wusste ich das? *fg* Wir frühstückten und begaben uns dann so schnell wie möglich zum See wo wir die ein oder andere Stunde verbrachten. Gegen halb vier hatten wir erst mal genug Sonne getankt und gingen zurück zum Zelt. Stephan und ich fuhren noch mal ins Stättchen ein Paar Besorgungen für heute Abend machen. Jetzt haben die Herren Gieseler und Stedler ein "Vorabendessen" zu sich genommen und es geht noch mal zum See. Irgendwie will keiner nach Hause aber ich bin da leider terminlich gebunden 🙁

Bis die Tage 🙂

WP Theme & Icons by N.Design Studio
Einträge RSS Kommentare RSS Anmelden