Zivile Kriegsführung:
Laserwaffen gegen Fotografen

Kurioses Kommentieren

2561278990_62d66a223f_b Roman Abramovich, russischer Öl-Selfmade-Milliardär mit laut Wikipedia einem geschätzten Vermögen von 23,5 Milliarden Dollar im Jahr 2008  hat sich erst vor kurzem eine 170-Meter-Yacht für ungefähr 400 Millionen Euro gegönnt. Neben zwei Hubschrauberlandeplätzen, zwei Pools und 24 Gästekabinen beherbergt die größte private Yacht der Welt auch ein Mini-Uboot, um ungesehen das Schiff Betreten und Verlassen zu können. Als weiteren Schutz vor neugierigen Paparazzi wurden an das Schiff angeblich Infrarotlaser angebracht, welche nach CCD-Sensoren von Digitalkameras in der Umgebung suchen. Wird ein solcher Sensor geortet, wird dieser durch einen gebündelten Strahl geblendet und dauerhaft blind gemacht.

Wenn ich nächstes Jahr in meinem Urlaub in einem Hotel in Lanzarote mit Meerblick bin und dieses Tretboot im Hafen liegen sehe, frag ich mal, ob ich auch mal ne Runde mitfahren darf *fg*. Eine Person mehr oder weniger würde überhaupt nicht auffallen, denn as kleine Schiffchen benötigt eine Besatzungsstärke von mindestens 60 Mann, der Sicherheitscrew mit handverlesenen Veteranen der französischen Fremden-Legion inklusive. Und bevor jetzt Neid aufkommt: So oft fährt Roman Abramovich nicht mit diesem Schiff, denn er hat ja noch drei andere und eine eigene Boeing 767 😛

Bild: Alexander Andreev/Flickr via neuerdings.com

WP Theme & Icons by N.Design Studio
Einträge RSS Kommentare RSS Anmelden