Heftig:
Mutmaßlicher StudiVZ-Erpresser beginnt Selbstmord

Netzwelt Kommentieren

In den letzten Wochen war ja StudiVZ in Sachen Datenschutz mal wieder negativ aufgefallen. Ein 20-Jähriger hatte einen Crawler gebaut und somit Profildaten von hunderttausenden Usern ausgelesen. Er drohte, die Daten nach Osteuropa zu verkaufen und wollte so 80.000 Euro von StudiVZ erpressen.

Der Plan ging leider nicht ganz auf und er wurde schnell gefasst. Diesen Morgen wurde er tot in seiner Zelle aufgefunden. (via)

  • Mhh… ich kenn ein der den kannte XD Also soweit ich das lesen konnte im Web wär der Typ nie so blöd gewesen und wär selber zu den Leuten vom SVZ gefahren um die zu Erpressen…. wobei ich es auch scheiße von golem etc. finde das sie noch nicht mal mehr unterschied zwischen Hacker und Crawlerschreiber machen :9^^

  • Mhh… ich kenn ein der den kannte XD Also soweit ich das lesen konnte im Web wär der Typ nie so blöd gewesen und wär selber zu den Leuten vom SVZ gefahren um die zu Erpressen…. wobei ich es auch scheiße von golem etc. finde das sie noch nicht mal mehr unterschied zwischen Hacker und Crawlerschreiber machen :9^^

WP Theme & Icons by N.Design Studio
Einträge RSS Kommentare RSS Anmelden